Zigarettenstopfmaschine Testsieger

Zum Menüe

Zigaretten drehen oder stopfen?

Zigaretten dreht man meist ohne Maschine, auch wenn es schon lange Drehmaschinen gibt. Zum drehen braucht man entsprechend natürlich Tabak und Blättchen. Der Tabak wird auf dem Blättchen verteilt, manche drehen noch einen Filter mit ein, und dann wird das ganze relativ kunstfertig zusammen gedreht und das Blättchen angefeuchtet und zusammengeklebt. Volle Kontrolle bei vollem manuellem Einsatz.

Hat man Übung und den Bogen raus beim drehen, dann schafft man es auch irgendwann mit nur einer Hand seine Zigarette zu drehen. Ich kannte mal einen, der konnte das beim Autofahren durch die Berge am Steuer. Ich bin tausend Tode auf dem Beifahrersitz gestorben.

Zum Zigaretten stopfen benötigt man ebenfalls Tabak und statt Blättchen und Filter eben entsprechende Hülsen. Und, außer man möchte die Zigaretten unbedingt ohne Maschine stopfen, auch noch eine Stopfmaschine. Die gibt es bereits für wenige Euro, es gibt aber auch etwas bessere Maschinen, mit denen man meist schneller stopfen kann und auch ein gleichmäßigeres und besseres Ergebnis erzielt, die dann ab 20 Euro aufwärts kosten.

Was ist besser? Zigarette drehen oder stopfen?

Das muss nun wirklich jeder für sich selbst raus finden. Bei beiden Methoden muss man den Tabak mit den Fingern anfassen, bei beiden Herstellungsvarianten ist Handarbeit gefragt. Sowohl das Stopfen als auch das Drehen kann man mit entsprechenden Maschinen als Hilfsmittel vereinfachen. Am unabhängigsten ist man sicherlich, wenn man selbst drehen kann. Denn natürlich kann man Zigaretten auch ohne Maschine stopfen, aber dafür sollte man ein Hilfsmittel haben, wie ein Stäbchen oder ähnliches.

Was ist billiger? Zigaretten drehen oder stopfen?

Da man für beides Feinschnitttabak benötigt (gleich ob nun normaler Tabak oder Volumentabak) und dieser gleich ob man damit drehen möchte oder stopfen möchte, nun mal das gleiche an Steuern kostet, ist beides eigentlich gleich teuer. Außer natürlich man hat sich beim drehen angewöhnt eher extrem dünne Zigaretten zu fabrizieren. Beim Stopfen ist man nun mal auf eine Mindestdicke, die von der fertigen Zigarettenhülse vorgegeben wird, abhängig bei der Menge des zu verstopfenden Tabaks. Dreht man aber Zigaretten, die dem Standard entsprechen, kann man sagen, es geht gleich auf. Es ist gleich teuer.


Zigarettenstopfmaschinen Bestseller



Zum Seitenanfang