Zigarettenstopfmaschine Testsieger

Zum Menüe

Zigaretten stopfen ohne Maschine

Tsja, das kann jedem passieren. Man hat Tabak, man hat Hülsen, aber wo ist die Stopfmaschine? Verlegt oder mit dabei gehabt und verloren? Oder gar kaputt gegangen? Neue kaufen ist nicht, die entsprechende Bezugsquelle hat schon zu und kapitulieren und zum Zigarettenautomaten laufen möchte man auch nicht. Also überlegt man, wie man denn eine Zigarette ohne Stopfmaschine stopfen kann.

Dann ist Fingerfertigkeit gefragt. Am besten sucht man sich etwas, das so dünn ist, dass man es in die Hülse stecken kann, zum Beispiel ein dünner Stift, ein Pinsel oder ein chinesisches Essstäbchen. Es darf natürlich spitz sein, damit die Zigarettenhülse nicht beschädigt wird. Man kann auch ein Stück Papier nehmen, muss das dann aber sehr fest zusammenrollen.

Zusätzlich kann man sich aus einem Notizzettel einen Trichter zusammen drehen. Diesen am besten mit einem Stück Tesafilm oder einer Büroklammer oben gegen das aufdrehen sichern. Und nun gilt es Portion für Portion an Tabak mit Hilfe des Trichters in die Hülse zu bekommen. Zwischendurch immer wieder absetzen und mit dem langen, nicht spitzen Gegenstand rein drücken.

Zigaretten ohne Maschine zu stopfen ist eine echte Geduldsprobe. Die so entstandene Zigarette sollte man dann aber wirklich genießen. Und keine Sorge, schon die nächste Zigarette wird leichter herzustellen sein.

Zigaretten stopfen ohne Maschine - Notfalllösung bereit halten

PS: Für solche Fälle kann man natürlich auch ein Notfallset an Blättchen und Filtern vorrätig halten. Aber wer dann erst lernt zu drehen, wird sicherlich schnell verzweifeln. Und die Kleebefläche der Blättchen halten auch nicht ewig, gerade wenn das Päckchen schon angebrochen war. Statt also Blättchen und Filter auf Vorrat zu kaufen, sollte man lieber nach einer sehr günstigen Ritschratsch Maschine als Notfalllösung Ausschau halten und diese als Notlösung aufbewahren.

Zigarettenstopfmaschinen Bestseller



Zum Seitenanfang